Testbericht Axopar 24 T-Top

Foto
Ausgabe 8/2016
FUN-CRUISER

Neben den Axopar-Modellen in 28 und 37 Fuß gibt es nun auch eine 24-Fuß-Version, die – wie bei den größeren Markengefährtinnen der Fall – in mehreren Ausführungen erhältlich ist. Wir testeten die Axopar 24 T-Top, die mit satten 200 PS am Spiegel reichlich Fahrspaß verspricht.

Axopar ist ein noch junges Fabrikat, das im Jahre 2014 aus der Taufe gehoben wurde. Nach der Präsentation der preisgekrönten Axopar 28 folgte im vergangenen Herbst die Axopar 37. Im Rahmen der boot Düsseldorf 2016 war dann die Axopar 24 als Messeneuheit zu bestaunen. Der 7,60 m lange und 2,55 m breite Kunststoff-Gleiter, der sich stilistisch eng an seinen populären Schwesterschiffen orientiert, wird in drei Varianten angeboten.

Das Boot unbelastet genau 1.290 kg schwere Sportboot zeigt sich einwandfrei verarbeitet, das schneeweiße Gelcoat-Finish erstrahlt in spiegelndem Hochglanz. Gemäß der zuerkannten CE-Zertifizierung C als »küstentauglich« eingruppiert und für eine bis zu sechsköpfige Besatzung ausgelegt, beeindruckt die mit einem hydrodynamisch optimierten Stufenrumpf und zwei 195 x 70 cm großen Bedarfskojen ausgestattete Axopar mit zahlreichen stimmigen Details.

Unterm Strich entpuppt sich die trailerbare Axopar 24 T-Top als tolles Spaßgerät, das lediglich in forciertem Kurventempo nicht ganz so souverän wirkt wie vielleicht vermutet.

Lesen Sie den ganzen Testbericht.



Sie finden bei uns passende Axopar Boote:
Axopar (30)